Das bringen die Maßnahmen: Schon jetzt rund 130.000 Fälle vermieden.

Last updated on 8. April 2020

Seit Mitte März wurde mit deutlichen Maßnahmen auf die Ausbreitung von COVID-19 reagiert. Doch was bringen diese?

Am 16. bzw. 17. März wurden Schulen deutschlandweit geschlossen, kurz davor Veranstaltungen begrenzt und dann verboten. Kontaktbeschränkungen gelten deutschlandweit seit 23. März.

In der Grafik habe ich den Verlauf der Fallzahlen bis 19. März einerseits als exponenziellen Trend fortgeschrieben und andererseits die tatsächliche Entwicklung seither als Vergleich danebengestellt.

So zeigt sich bereits jetzt, dass die Ausbreitung schon jetzt wahrscheinlich um 50 bis 60 Prozent eingebremst werden konnte.

Damit konnten bis heute wahrscheinlich schon etwa 1.600 bis 1.900 Todesfälle vermieden werden. Für die Kliniken ist diese Entlastung ebenfalls wichtig, um die Versorgung zu gewährleisten.

Die Spreizung nimmt dabei täglich zu, da inzwischen eine Stabilisierung der Neuinfektionen zu beobachten ist.

Weitere Beiträge zum Thema

Reproduktionszahl Bayern

Aktuelle Schätzung der Reproduktionszahl für den Freistaat Bayern per 09.07.2020 bei R(t)=1,02. Im Mittel rechnet das Modell mit etwa...

Reproduktionszahl: Gegenbewegung auf R = 0,70

Coronavirus: Aktuelle Reproduktionszahl für Deutschland auf 0,70 geschätzt - Gegenbewegung zu Infektionsgeschehen in Gütersloh

Tönnies-Ausbruch lässt Reproduktionszahl steigen. Wo läge die R-Zahl sonst?

Abgrenzung der Einflüsse des jüngsten Infektionsgeschehens in Gütersloh und dessen Einflüsse auf die Reproduktionszahl.

Reproduktionszahl: Luft nach oben könnte früher dünner werden als gedacht

Aktuell ist in den Reproduktionszahlen ein leichter Trend in Richtung 1,0-Marke zu erkennen. Damit werden zwar jeden Tag weniger...

Reproduktionszahlen: Weshalb ich lieber etwas stabiler rechne

Stabile Kennzahlen schonen nicht nur die Nerven, sondern auch das Zeitbudget, Vor allem aber sparen sie die Sensibilität für...

Andreas Wenzel Verfasst von:

Entwickelt und prüft als Consultant seit mehr als 15 Jahren Risikoquantifizierungs- und -steuerungsmodelle im bankaufsichtlichen Kontext.