Coronavirus: Reproduktionszahl in Baden-Württemberg heute bei 0,80

Baden-Württemberg wurde per heute als erstes weiteres Bundesland in das tägliche Covid-19-Monitoring aufgenommen.

Die Berichtsseite zeigt die Entwicklung der Reproduktionsrate in den vergangenen Wochen. Diese schwankt recht stabil um den Wert von 0,8.

Weiterhin werden die Landkreise und kreisfreien Städte mit den höchsten Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage je 100.000 Einwohner ausgewiesen und täglich aktualisiert. Derzeit liegt keine dieser über den kritischen Schwellen von 35 oder 51 Fällen.

Den höchsten Wert weist aktuell noch die Stadt Pforzheim mit derzeit 17,5 Fällen je 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche auf. Stuttgart liegt bei einem Wert von 3,3.

Die Unterschiede im R-Wert

Die von mir ermittelte Reproduktionszahl wird bereits seit Anfang April auf Wochenbasis ermittelt und liefert damit seither stabile und verlässliche Ergebnisse. Vor einer Woche wurde die Berechnung auf einen Woche-zu-Woche-Vergleich umgestellt. Verglichen werden jetzt zwei aufeinanderfolgende 7-Tage-Zeiträume.

Im aktuellen 7-Tage-Zeitraum bis Freitag wurden im Bundesland Baden-Württemberg 286 neue Covid19-Fälle registriert. Eine Woche zuvor waren es noch 426 Neuinfektionen.

Das sich daraus ergebende Verhältnis wird dann auf die mittlere Generationsdauer von vier Tagen umgerechnet. Die Generationsdauer beschreibt damit die Zeit, nach welcher ein Infizierter im Mittel eine oder mehrere weitere Personen ansteckt.

Daraus ergibt sich die effektive Reproduktionszahl von 0,80, welche leicht unter dem aktuellen Bundesdurchschnitt von 0,88 liegt.

Tagesaktuelle Werte um 10 Uhr

Die Reproduktionszahl und auch die anderen Kennzahlen für Baden-Württemberg werden tagesaktuell um 10 Uhr auf Basis der jeweiligen Stichtagsdaten des Robert Koch-Instituts (RKI) neu ermittelt und veröffentlicht (Button).

Andreas Wenzel Verfasst von:

Entwickelt und prüft als Consultant seit mehr als 15 Jahren Risikoquantifizierungs- und -steuerungsmodelle im bankaufsichtlichen Kontext.