Inhouse-Seminar: Frühwarn-Indikatoren “Covid19” und regionales Monitoring

Kreditinstitute, Kommunen und Unternehmen sind im Rahmen einer Pandemie darauf angewiesen, kritische Entwicklungen regional und überregional frühzeitig zu erkennen, zu bewerten und geeignete Maßnahmen daraus abzuleiten.

Eine gute Abschätzung ermöglicht sowohl intern als auch im Kundenkontakt (beispielsweise in der Beratung von Unternehmenskunden) ein kompetentes und aktives Risikomanagement. Nicht zuletzt ist es auch für die Arbeit von Krisenstäben als auch Aufsichtsorganen bedeutsam, die Wechselwirkungen zwischen epidemiologischer Lage, getroffenen Maßnahmen und Geschäftsentwicklung nachvollziehbar einordnen zu können.

Dieses Inhouse-Seminar befähigt Entscheidungsträger und Experten:

  • relevante Risikokennziffern und Frühwarnindikatoren auf regionaler und überregionaler Ebene zu definieren
  • diese auf die Besonderheiten der Region, des eigenen Geschäftsmodells oder Aufgaben abzustimmen
  • diese mithilfe verfügbarer Datenquellen selbst und auch anlassbezogen zu ermitteln und zu aktualisieren
  • die Möglichkeiten und Grenzen bestimmter Kenngrößen besser einzuschätzen
  • die Eigenheiten der Covid19-Pandemie besser zu verstehen und geeignete Maßnahmen abzuleiten
  • Überwachungsorgane und auch Kunden kompetent zu informieren und zu beraten
  • zur Ableitung fundierter Implikationen für Strategie, Planung, Geschäftsmodell, Risikoinventur, Notfallplanung, anlassbezogene Szenarioanalysen etc.

Darüber hinaus wird das gemeinsame Verständnis im Umgang mit der Coronakrise gestärkt.

Seminarinhalte

  • Risikoidentifikation, Risikofaktoren und Risikobewertung im Rahmen der Covid19-Pandemie
  • verfügbare Kennzahlen und Datenquellen offizieller Stellen, insbesondere seitens des Robert Koch-Instituts und der Landesbehörden
  • Möglichkeiten der Durchführung individueller Auswertungen auf regionaler Ebene
  • Interpretationsansätze und Grenzen der Interpretation
  • Besonderheiten, welche Sie für ein geeignetes Monitoring und die aktuelle Risikobewertung berücksichtigen sollten
  • wie Sie aus überregionalen Vergleichsgrößen Rückschlüsse auf die Risikolage in der Region vornehmen können
  • Erkenntnisse aus dem bisherigen Verlauf der Pandemie und zu beobachtende Veränderungen in der Datenstruktur sowie Konsequenzen für die Interpretation
  • Monitoring-Beispiele, u.a. zu:
    • Indikationen zur Dunkelziffer
    • Bewertung der regionalen Infektionsketten, Infektionsgeschehen, Test- und Nachverfolgungsaktivitäten
    • Kennzahlen-Setting
    • möglichen Frühwarnindikatoren
  • Laufendes Monitoring vs. Ad-hoc-Berichtsmöglichkeiten / Auswertungsmöglichkeiten, welche Sie für den Ernstfall vorhalten sollten

Weiteres

Die Seminarinhalte und Schwerpunkte werden auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und den Teilnehmerkreis abgestimmt.

Workshop-Dauer: 1-2 Tage, ggf. Aufteilung nach Management- und Spezialistenebene möglich. 

Kreditinstitute:

  • direkte Bezugnahme/Abstimmung auf die aufsichtlichen Anforderungen nach MaRisk /
    § 25a (I) Kreditwesengesetz

Teilnahmebescheinigung:

  • Teilnahmebescheinigungen für den Nachweis als interne Qualifikationsmaßnahme werden ausgestellt

Auf Wunsch ist auch eine Einbettung im Rahmen Ihrer jährlichen Risikoinventur möglich.

Fragen & Buchung

Für Fragen zu diesem Angebot stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung. Bitte fragen Sie mich persönlich an.

Kontakt